Anzeige

Anzeige

Hepatitis A

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. Mai 2015)

© Jupiterimages/Stockbyte

Hepatitis A ist eine Leberentzündung, die durch das Hepatitis-A-Virus hervorgerufen wird. Sie wird vor allem durch kontaminierte Lebensmittel oder verseuchtes Trinkwasser übertragen. Auch eine Schmierinfektion ist möglich.

In Regionen mit mangelhaften hygienischen Verhältnissen ist Hepatitis A häufig. Wer einmal eine Hepatitis-A-Infektion überwunden hat, ist danach lebenslang immun gegen das Virus, das heißt, die Erkrankung tritt nicht erneut auf.

Meist geht eine Infektion mit Hepatitis A ohne Komplikationen und relativ beschwerdefrei vonstatten. Bei Kindern verläuft die Hepatitis A häufig sogar weitgehend unbemerkt. Nach einer Inkubationszeit von zwei bis sieben Wochen zeigen sich bei Erwachsenen in der Regel unspezifische Symptome wie

Da diese Beschwerden auch bei vielen anderen Krankheiten vorkommen, denkt man oftmals nicht zuerst an eine Hepatitis A. Dies ist eher der Fall, wenn eine Gelbsucht hinzukommt. Gelbsucht tritt vor allem bei Erwachsenen auf, die an Hepatitis A erkrankt sind, weniger bei erkrankten Kindern. Hepatitis A verläuft nie chronisch. Die Infektion bleibt also nicht über einen längeren Zeitraum bestehen, sondern heilt vollständig aus.

Video: Hepatitis – wenn Viren die Leber schädigen.

Die Therapie der Hepatitis A beschränkt sich darauf, die Beschwerden zu behandeln: Mit Bettruhe, fettarmer Kost und dem Verzicht auf Alkohol lassen sich die Symptome meist gut in den Griff bekommen – auch mit Mitteln, die zum Beispiel gegen den Durchfall oder die Kopfschmerzen wirken. Spezifische Medikamente, die gezielt die Ursache der Entzündung – also das Virus – beseitigen, gibt es bei Hepatitis A bisher nicht.

Sie können sich durch eine Impfung vor Hepatitis A schützen. Besonders vor Reisen in Länder mit hoher Infektionsrate sollten Sie sich rechtzeitig informieren. Dazu zählen:

  • tropische Gebiete,
  • aber auch Mittelmeerländer sowie
  • Osteuropa.

Neben einer Schutzimpfung sollten Sie unterwegs zudem allgemeine hygienische Vorsorgemaßnahmen treffen, um eine Hepatitis-A-Infektion zu vermeiden.

Nicht nur Reisende sollten sich schützen – auch Menschen, die in bestimmten Berufen tätig sind, sollten sich impfen lassen. So ist beispielsweise bei Pflegepersonal, Medizinlaboranten und auch Klärwerksarbeitern das Risiko, sich mit Hepatitis A zu infizieren, erhöht.

Eine Infektion mit Hepatitis A ist namentlich meldepflichtig.



Apotheken-Notdienst

Anzeige