Anzeige

Anzeige

Hautkrebs

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (01. Juli 2015)

© Jupiterimages/Ingram Publishing

Hautkrebs ist der Oberbegriff für verschiedene Krebserkrankungen der Haut. Dabei unterscheidet man den schwarzen Hautkrebs (malignes Melanom) von den Formen des weißen beziehungsweise hellen Hautkrebses (Basaliom, Spinaliom oder aktinische Keratose). Wird Hautkrebs früh erkannt, sind die Chancen auf Heilung gut.

Die jeweiligen Formen von Hautkrebs entstehen aus unterschiedlichen Zelltypen der Haut und können verschiedene Ursachen haben. Zu den Hauptursachen von schwarzem und hellem Hautkrebs zählt jedoch eine intensive und langdauernde Sonnenstrahlung auf ungeschützte Haut.

Häufige Sonnenbrände in der Kindheit erhöhen insbesondere die Wahrscheinlichkeit für schwarzen Hautkrebs deutlich. Auch eine erbliche Hautkrebs-Vorbelastung kann bei der Entstehung eine Rolle spielen, ebenso wie der Kontakt zu giftigen oder krebserregenden Stoffen.

Die Zahl der Hautkrebs-Neuerkrankungen hat in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen. Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge erkranken jedes Jahr auf der ganzen Welt:

  • zwei bis drei Millionen Menschen an hellem Hautkrebs.
  • mehr als 132.000 Menschen an schwarzem Hautkrebs.

Dieser Anstieg ist vermutlich vor allem auf ein verändertes Freizeitverhalten zurückzuführen: Viele Menschen lieben ausgiebige Sonnenbäder im Sommer oder gehen ins Solarium. So ist die Haut heutzutage stärker durch UV-Strahlung belastet als noch vor einigen Jahrzehnten.

Um Hautkrebs vorzubeugen, sollte man eine übermäßige Sonneneinstrahlung auf den Körper vermeiden – zum Beispiel, indem man Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet, bedeckende Kleidung trägt und die Mittagssonne meidet. Kinder sollte man besonders gut vor einem Sonnenbrand schützen.

Video: Hautkrebs

Darüber hinaus ist es sinnvoll, den Körper regelmäßig selbst auf Hautveränderungen zu untersuchen und diese einem Hautarzt zu zeigen. So kann Hautkrebs schon im Frühstadium entdeckt werden. Vor allem Menschen mit sehr heller Haut, vielen Muttermalen oder erblicher Hautkrebs-Vorbelastung sollten zudem regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Hautarzt wahrnehmen.



Apotheken-Notdienst

Anzeige