Harnwegsinfekt: Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. April 2015)

Ein Harnwegsinfekt kann ohne spürbare Symptome verlaufen: Ungefähr fünf bis zehn von hundert Frauen mit einer Harnwegsinfektion sind völlig beschwerdefrei.

Wenn ein Harnwegsinfekt doch Symptome auslöst, dann sind das zum Beispiel:

  • Brennen beim Wasserlassen
  • verstärkter Harndrang
  • abgeschwächter Harnstrahl
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Schwierigkeiten, den Harn zu halten
  • Blut im Urin, was schon in geringstem Maß eine intensive Rotfärbung des Urins zur Folge hat

Je nachdem, wie schwer der Harnwegsinfekt ist, können die Symptome im Einzelfall unterschiedlich sein. Welche Beschwerden auftreten, hängt zudem davon ab, welche Strukturen von der Entzündung betroffen sind.

  • Sind nur Hohlorgane (Blase, Harnröhre) vom Harnwegsinfekt betroffen, bleiben fieberhafte Symptome oft aus.
  • Wenn hingegen die Nieren am Harnwegsinfekt beteiligt sind (sog. Nierenbeckenentzündung) oder der Infekt besonders schwer verläuft, kommt es typischerweise zu Fieber.

Ein solch schwerer Harnwegsinfekt kann weitere Symptome wie Schüttelfrost, starke Schmerzen (im Unterbauch, aber auch im seitlichen Bauchbereich, im Damm- und Genitalbereich) und ein allgemeines Krankheitsgefühl auslösen, das einer Grippe ähnelt. Auch Übelkeit und Erbrechen können eine starke Harnwegsinfektion begleiten.

Bei Frauen verläuft ein Harnwegsinfekt überwiegend unkompliziert: Entsprechend behandelt dauert es meist nur zwei bis drei Tage, bis die Harnwegsinfektion völlig verschwindet – die Symptome gehen teilweise sogar von alleine zurück. Bei einem Harnwegsinfekt in der Schwangerschaft können die Symptome allerdings schwerwiegender sein. Gleiches gilt für den Harnwegsinfekt bei Kindern und beim Mann.

Bei Männern, die neben der Harnwegsinfektion eine Prostataentzündung haben, kann sich Blut im Sperma befinden. Außerdem kann ein Harnwegsinfekt beim Mann weitere Symptome mit sich bringen, so etwa Störungen des sexuellen Verlangens, der Erektion und Ejakulation sowie Beschwerden im Enddarmbereich.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst