Harnröhrenentzündung (Urethritis): Definition

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. April 2015)

Je nach Auslöser teilt man die Harnröhrenentzündung in zwei Formen ein:

  • Die spezifische Harnröhrenentzündung ist die häufigere Form. Sie entsteht durch eine Infektion mit bestimmten Bakterien, den Gonokokken. Dabei handelt es sich um die Erreger der Geschlechtskrankheit Tripper (Gonorrhoe) – daher bezeichnen Ärzte diese Form der Harnröhrenentzündung auch als gonorrhoische Urethritis.
  • Die unspezifische Harnröhrenentzündung entsteht meist durch andere Erreger als Gonokokken (nicht-gonorrhoische Form), wie zum Beispiel Chlamydien, Korynebakterien, Mykoplasmen oder einzellige Erreger wie Trichomonaden. Auch diese Form der Harnröhrenentzündung ist oft sexuell übertragbar. Eine unspezifische Urethritis kann aber auch durch nicht-infektiöse allergische oder mechanische Reizungen entstehen – in solchen Fällen ist die Harnröhrenentzündung nicht ansteckend.

Die infektiöse Harnröhrenentzündung ist häufig eine Erscheinungsform von Geschlechtskrankheiten.

Bei einer Harnröhrenentzündung (Urethritis) ist die Schleimhaut der Harnröhre (Urethra) akut entzündet. Die Entzündung der Harnröhre ist ebenso wie die Blasenentzündung ein sogenannter unterer Harnwegsinfekt.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst