Hammerzeh, Krallenzehen: Ursachen

Veröffentlicht von: Till von Bracht (26. Februar 2016)

Für den Hammerzeh und den Krallenzeh kommen verschiedene Ursachen infrage. Dabei entstehen beide Zehenfehlstellungen meist erst im Lauf des Lebens – nur selten sind sie angeboren. Häufig treten Hammerzehen und Krallenzehen zusammen mit dem Hallux valgus auf und bilden so die typischen Formänderungen der Zehen.

Größtenteils ist das Tragen unpassender Schuhe für Zehenfehlstellungen wie Hammerzehen und Krallenzehen verantwortlich – häufig mit zu hohem Absatz. Sind die Schuhe zu eng, stoßen die Zehen vorne an und verkrümmen sich. Diesem Vorgang sollen eigentlich die kleinen Fußmuskeln entgegenwirken, die die Aufgabe haben, die Zehen zu strecken. Da sich besonders in unserer westlichen Zivilisation die Menschen unzureichend bewegen, verkümmern diese Fußmuskeln jedoch im Laufe der Zeit – ihre nötigen Ausgleichsaktivitäten fehlen also und die Zehen bleiben krumm. Daneben spielen bei der Entwicklung von Hammerzeh und Krallenzeh die langen Zehenbeuger und -strecker als Ursachen eine Rolle: Auch diese verkürzen sich im Laufe der Zeit immer weiter, üben dadurch einen immer stärkeren Zug aus und sorgen so für eine zusätzliche Verkrümmung der Zehen.

Außerdem können sich Fußfehlstellungen wie zum Beispiel Plattfüße, Spreizfüße oder Knickfüße negativ auf die Zehenform auswirken und dazu führen, dass sich ein Hammerzeh oder Krallenzeh ausbildet. Weitere mögliche Ursachen für eine Hammerzehe oder Krallenzehe sind:

  • neurologische Störungen, vor allem beim Hohlfuß und bei spastischen Lähmungen
  • Muskel- und Nervenverletzung des Unterschenkels und des Fußes
  • entzündliche Erkrankungen des Fußes, chronische Polyarthritis
  • Narbenzug durch Verhärtung des Narbengewebes
  • Gewebeveränderung nach einem Unfall (sudecksche Dystrophie)

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst