Hammerzeh, Krallenzehen: typische Symptome

Veröffentlicht von: Till von Bracht (26. Februar 2016)

Beim Hammerzeh und beim Krallenzeh reichen die Symptome von rein kosmetischen Gesichtspunkten bis hin zu Beschwerden, die das tägliche Leben stark einschränken können. Typisches Anzeichen für beide Zehenfehlstellungen sind krumme Zehen. Insgesamt verformen sich die Zehen sowohl bei der Hammerzehe als auch bei der Krallenzehe langsam, aber stetig immer stärker.

Aufgrund der Zehenfehlstellung und der damit häufig verbundenen Instabilität des Fußes ist der Fuß durch einen Hammerzeh oder Krallenzeh krankhaft belastet: Als Symptome hierfür entwickeln sich im Vorfuß Druckstellen und Schmerzen.

Durch die fortschreitende Verformung von Hammerzeh und Krallenzeh verstärken sich die Symptome im Lauf der Zeit: Sowohl Hammerzehen als auch Krallenzehen verkürzen sich und beanspruchen gleichzeitig mehr Platz in der Höhe. Dadurch drücken die Zehen besonders an der Schuhdecke – häufig entsteht hier das erste Hühnerauge (Clavus).

Das Bild zeigt eine Hammerzehe an der mittleren Zehe des linken Fußes.

Typische Anzeichen für Hammerzehen sind nach unten gekrümmte Zehen. Dadurch drücken die Zehen an der Schuhdecke, was Hühneraugen zur Folge haben kann. (Quelle: Wikimedia Commons, Richard Huber, CC BY-SA 3.0)

Wenn Hammerzeh und Krallenzeh zusammen mit anderen Fußfehlbildungen – wie Hallux valgus, Spreizfuß, Plattfuß oder Knickfuß – auftreten (was oft der Fall ist), bilden sich wiederholt schmerzhafte Hühneraugen und Schwielen an allen Vorsprüngen und Druckpunkten des Fußes aus.

Im fortgeschrittenen Stadium sind Hammerzeh und Krallenzeh oft regelrecht verkrüppelt, versteift und kaum mehr beweglich. Häufig sind sie zwischen den anderen Zehen eingeklemmt. In einigen Fällen können die Zehen aus dem normalen Gelenk herausrutschen (luxieren) und somit die Beschwerden verstärken.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst