Hammerzeh, Krallenzehen: Diagnose beim Arzt

Veröffentlicht von: Till von Bracht (26. Februar 2016)

Beim Hammerzeh oder Krallenzeh gelingt die Diagnose im Allgemeinen anhand der bestehenden Beschwerden und durch eine ärztliche Untersuchung: Die charakteristische Verkrümmung der Zehen zusammen mit den typischen Schwielen über den Druckstellen, die ein krankhaftes (pathologisches) Beschwielungsmuster bilden, weisen deutlich auf die Art der Zehenfehlstellung hin.

Um den Hammerzeh oder Krallenzeh genauer zu beurteilen, kommt bei der Diagnose eine Röntgenuntersuchung zum Einsatz: Auf dem Röntgenbild ist die Fehlstellung von Hammerzehen und Krallenzehen deutlich sichtbar. Dies ist vor allem wichtig, um festzustellen, ob der betroffene Zeh aus seinem Gelenk gerutscht ist (Zehluxationen). Auch mögliche arthrotische Veränderungen der Gelenke kann der Arzt mithilfe einer Röntgenaufnahme nachweisen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst