Anzeige

Anzeige

Hämorrhoiden: Symptome

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (05. Januar 2017)

Vergrößerte Hämorrhoiden (auch: Hämorriden) bereiten anfangs oft keine Symptome. Bei einem Hämorrhoidalleiden ersten Grades kann man die krankhaften Ausstülpungen des hämorrhoidalen Schwellkörpers von außen noch nicht sehen und es treten nicht immer Beschwerden auf. Da die Afterschleimhaut im Inneren des Afterkanals schmerzunempfindlich ist, haben viele Personen mit vergrößerten Hämorrhoiden zu Beginn keine Schmerzen. Die Betroffenen bemerken die Hämorrhoiden erstmals meist durch gelegentlich auftretende Auflagerungen von hellrotem Blut auf dem Stuhl oder auf dem Toilettenpapier, manchmal auch durch Juckreiz (Pruritus) im Analbereich. Die schmerzlosen Blutungen entstehen, wenn harter Stuhl die Gefäßwände der Hämorrhoiden beschädigt.

Im weiteren Verlauf können weitere Symptome hinzutreten, so etwa Nässen und Brennen in der Analregion oder ein Druckgefühl. Das Sitzen kann dadurch sehr unangenehm sein. Auch kann der Eindruck entstehen, der Darm sei nach dem Stuhlgang nicht vollständig entleert.

Wenn das Hämorrhoidalleiden fortgeschritten ist, treten die Hämorrhoiden zeitweise oder auch permanent vor die Afteröffnung. Sie können im Analkanal eingeklemmt werden, was zu Schmerzen führen kann.

Überblick: Häufige Symptome eines Hämorrhoidalleidens

Je nach Ausprägung können unterschiedliche Beschwerden auftreten, so zum Beispiel:

  • schmerzlose Blutungen bei der Stuhlentleerung, die entweder als Stuhlauflagerung oder als tropfende Blutungen auftreten können
  • Brennen, Juckreiz (Pruritus), entzündlich gerötete Haut und Nässen im Afterbereich
  • das Gefühl unvollständiger Entleerung nach dem Stuhlgang
  • unwillkürlicher Abgang von Schleim oder Stuhl
  • ein Druck- oder Fremdkörpergefühl im Analbereich
  • bei vergrößerten Hämorrhoiden im fortgeschrittenen Stadium: (starke) Schmerzen
Diese Symptome können auf vergrößerte Hämorrhoiden hinweisen, aber auch andere Ursachen haben. Suchen Sie bei anhaltenden oder starken Beschwerden daher immer den Arzt auf! Bei Blut im Stuhl oder auf dem Toilettenpapier ist auf jeden Fall eine ärztliche Untersuchung ratsam.

Anzeige

Anzeige

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst

Anzeige