Hackenfuß: Diagnose beim Arzt

Veröffentlicht von: Till von Bracht (09. März 2016)

Der Arzt erkennt einen Hackenfuß anhand des typischen Erscheinungsbilds der Fußverformung und der auftretenden Beschwerden: Typischerweise ist der Fuß nach oben geknickt und die Fußsohle oft nach außen gedreht, sodass die Betroffenen überwiegend auf den Fersen laufen. Der Vorfuß berührt kaum den Boden.

Die Folgen sind eine überlastete Ferse und ein beeinträchtigter Gang, was zunächst am Fuß und mit der Zeit auch am gesamten Skelett zu Problemen führt.

Zur weiteren Diagnose bietet sich bei einem Hackenfuß eine Röntgenuntersuchung an: Auf einem Röntgenbild des Fußes ist die für den Hackenfuß charakteristische Steilstellung der Ferse, die mit dem Unterschenkel in einer Linie steht, zu sehen. Und Röntgenbilder von Knie, Hüfte und Wirbelsäule können Aufschluss darüber geben, wie weit sich der Hackenfuß schon auf das übrige Skelett ausgewirkt hat.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst