Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Grippe (Influenza): Symptome

Veröffentlicht von: Till von Bracht (25. September 2013)

Die mit einer Grippe (Influenza) verbundenen Symptome können sehr unterschiedlich ausgeprägt sein: Es sind schwache oder wenige Symptome einer Grippe bei milden Verläufen bis hin zu schwerwiegenden Anzeichen mit tödlichem Ausgang möglich. Üblicherweise beginnt eine Grippe ein bis drei Tage nach der Infektion. Während dieser Zeit vermehren sich die ursächlichen Influenzaviren (meist das Grippevirus vom Typ A) in den Schleimhautzellen des Nasen-Rachen-Raums.

Anfangs können die Grippe-Symptome an eine Erkältung (sog. grippaler Infekt) denken lassen. Bei Krankheitsverlauf und -schwere besteht aber in der Regel ein großer Unterschied zwischen Grippe und Erkältung: Anders als eine Erkältung setzt die echte Virusgrippe typischerweise sehr plötzlich – meistens ohne Vorzeichen – ein. Außerdem treten bei der Influenza mehrere Symptome gleichzeitig und intensiver auf als bei Erkältungen.

Zu den ersten Anzeichen der Grippe gehören ein plötzliches hohes Fieber mit Temperaturen von mehr als 39 (bis zu 41) Grad Celsius sowie Schnupfen (Rhinitis) und eine Rachenentzündung (Pharyngitis). Das hohe Fieber bei Grippe kann tagelang anhalten. Durch die Vermehrung der Influenzaviren in den oberen Atemwegen entwickeln sich bei einer Grippe zusätzlich folgende Symptome:

Grippe: Video

Weitere häufige Grippe-Symptome sind:

Menschen mit einer Virusgrippe sind typischerweise stark geschwächt. Daher können sich bei einer Grippe leicht Infektionen mit Bakterien entwickeln, was die Grippe-Symptome zusätzlich verstärkt. So treten zum Beispiel bei einer Influenza oft mehr oder weniger gleichzeitig Entzündungen des Nervensystems und Lungenentzündungen auf.






Anzeige