Anzeige

Anzeige

Giardien-Infektion (Lamblien-Infektion): Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (25. Januar 2016)

Die für eine akute Giardien-Infektion (Lamblien-Infektion) beim Menschen typischen Symptome sind:

Wenn die Giardien-Infektion schwer verläuft, können Symptome einer Mangelernährung auftreten, weil der Körper dann bestimmte Substanzen (wie z.B. Vitamin A, Vitamin B12 oder Fett) nur noch unzureichend aus der Nahrung aufnimmt. In solchen Fällen können sogenannte Fettstühle entstehen. Außerdem kann der Körper infolge des Befalls mit den Parasiten der Art Giardia lamblia Eiweiße über den Darm verlieren. Vor allem bei einer lange anhaltenden Lamblien-Infektion kann sich die Mangelernährung bemerkbar machen – in erster Linie durch Gewichtsverlust.

In der Regel bleibt die Giardien-Infektion auf den Dünndarm beschränkt. Vor allem wenn der Befall massiv ist oder die Betroffenen ein geschwächtes Immunsystem haben, können die Lamblien aber über den Gallengang, der in den ersten Dünndarmabschnitt (den Zwölffingerdarm) mündet, bis in die Gallenblase gelangen: Dann können die Parasiten auch Symptome einer Gallenwegsentzündung oder Bauchspeicheldrüsenentzündung mit krampfartigen Beschwerden im Oberbauch auslösen.

Doch nicht jeder mit Giardien infizierte Mensch entwickelt zwangsläufig Symptome: Die Infektion kann auch unauffällig verlaufen.



Apotheken-Notdienst

Anzeige