Gallenblasenkrebs, Gallengangskrebs: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. Dezember 2014)

Bei Gallenblasenkrebs oder Gallengangskrebs ist die Therapie oftmals dadurch erschwert, dass diese bösartigen Tumoren meist erst in einem fortgeschrittenen Stadium Beschwerden verursachen und bis dahin oft unentdeckt bleiben. Je weiter fortgeschritten, desto schwieriger ist es, den Tumor operativ zu entfernen. Die Heilung von Krebserkrankungen der Gallenblase und -gänge ist jedoch nur durch eine Operation möglich. Liegen bereits Tochtergeschwulste (Metastasen) vor oder ist der Gallenblasenkrebs beziehungsweise Gallengangskrebs so weit ausgedehnt, dass es nicht mehr gelingt, den Tumor zu entfernen, leitet der Arzt eine sogenannte palliative Therapie ein. Diese Behandlungsform zielt nicht mehr auf eine Heilung (also die vollständige Entfernung des Tumors) ab, sondern soll Beschwerden lindern und die Lebensqualität verbessern.

Operation

Bei einer Gallenblasenkrebs-Operation entfernt der Chirurg die Gallenblase und eventuell einen Teil des Gallengangs. Liegt ein Gallengangskrebs vor, so hängt das Ausmaß der Operation von dem betroffenen Gangabschnitt ab. Bei nahe an der Leber gelegenen Tumoren muss der Arzt neben dem Gallengang auch Lebergewebe entfernen. Der Galleabfluss wird dann direkt in den Darm umgeleitet (biliodigestive Anastomose).


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst