Gallenblasen­entzündung (Cholezystitis): Verlauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (21. Juni 2016)

Wie eine Gallenblasenentzündung (Cholezystitis) verläuft, hängt in hohem Maß von der Entzündungsursache und von einer geeigneten Behandlung ab: Eine rechtzeitig erkannte und behandelte Entzündung der Gallenblase heilt meist komplikationslos aus. Wenn sich die Gallenblase häufiger entzündet, kann eine chronische Cholezystitis entstehen.

Komplikationen

Vor allem eine zu spät erkannte und behandelte Gallenblasenentzündung kann im weiteren Verlauf zu Komplikationen führen. So kann sich zum Beispiel in der Gallenblase Eiter ansammeln und – wenn es zum Gallenblasenriss kommt – nachfolgend eine schwere eitrige Entzündung des gesamten Bauchraums (gallige Peritonitis) bilden.

Eine weitere mögliche Komplikation der Gallenblasenentzündung: Die Infektion steigt in die Leber auf und es bildet sich ein Leberabszess – eine Eiteransammlung im Lebergewebe. Außerdem kommt es vor, dass sich ein Gallenstein im Verlauf der Cholezystitis aufgrund einer entzündlichen Veränderung des Gallengangs einen neuen Weg in den Darm bahnt, über den der Stein abgeht; Mediziner nennen dies biliodigestive Fistel. Zum einen kommt es dann zum Galleverlust, zum anderen kann ein großer Stein den Darm verschließen und so zu weiteren Komplikationen führen.

Die Komplikationen einer Gallenblasenentzündung können lebensbedrohlich werden. Wenn es jedoch gelingt, die Cholezystitis rechtzeitig zu erkennen und angemessen zu behandeln, sind Komplikationen unwahrscheinlich.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst