Galaktorrhoe (krankhafter Brustmilchausfluss): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. März 2016)

Galaktorrhoe (krankhafter Brustmilchausfluss) kann verschiedene Ursachen haben. In vielen Fällen leiden die betroffenen Frauen zusätzlich an Menstruationsstörungen. Die häufigste Ursache einer Galaktorrhoe ist eine Überproduktion des Hormons Prolaktin. Mediziner sprechen dann auch von einer Hyperprolaktinämie. Prolaktin ist ein sogenanntes laktotrophes Hormon, das heißt, es fördert die Milchbildung. Prolaktin wird in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) gebildet. Andere Hormone wiederum können das Hormon Prolaktin hemmen – in diesem Fall wird keine Milch gebildet. 

Eine Hyperprolaktinämie, also ein Prolaktin-Überschuss, kann verschiedene Ursachen haben. Eine davon ist ein sogenanntes Prolaktinom (Prolaktinadenom), ein Prolaktin produzierender Tumor der Hirnanhangdrüse (Hypophyse). Das Prolaktinom gehört zu den sogenannten Hypophysentumoren, genauer zu den Hypophysenadenomen. Ein Prolaktinom ist fast immer gutartig. Dadurch, dass der Tumor vermehrt Prolaktin bildet, entsteht auch verstärkt Sekret, sodass eine Galaktorrhoe entstehen kann.

Aber auch andere Tumoren oder Raumforderungen an der Hirnbasis können zu einer Galaktorrhoe führen – wenn sie die Bildung eines Hormons hemmen, das seinerseits die Prolaktinproduktion drosselt. Die Folge: Es wird übermäßig viel Prolaktin gebildet, sodass ein krankhafter Brustmilchausfluss entsteht.

Der Prolaktinspiegel kann auch im Rahmen von Erkrankungen der Brustdrüse erhöht sein, so zum Beispiel bei einer Entzündung der Brust (Mastitis), einem Milchgangspapillom (gutartiger Tumor der Brust) oder aber auch in einem frühen Stadium von Brustkrebs (Mammakarzinom).

Weitere Ursachen und Einflüsse, die an einer Hyperprolaktinämie beteiligt sein können, sind zum Beispiel:

Brustmilchausfluss ist nicht immer Anzeichen einer Erkrankung. In der Stillzeit und in der Schwangerschaft ist er völlig normal. Darüber hinaus können bestimmte Einflüsse begünstigen, dass milchartiges Sekret austritt, ohne dass dies als krankhaft zu verstehen sind, so etwa


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst