Anzeige

Anzeige

Fußpilz (Tinea pedis): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (12. Oktober 2015)

Erreger

Für Fußpilz (Tinea pedis) kommen als Ursachen nur bestimmte Erreger aus der Gruppe der Hautpilze infrage: sogenannte Dermatophyten (griech.: derma = Haut, phyton = Pflanze). Dermatophyten sind parasitäre Fadenpilze, die speziell die Haut und ihre Anhangsgebilde befallen – das heißt Nägel und Haare.

Neben den Hefe- und Schimmelpilzen sind Dermatophyten für den größten Teil der menschlichen Hautpilzerkrankungen verantwortlich. Fußpilz breitet sich typischerweise in der Hornschicht der Haut aus – also in der obersten Hautschicht. In der Regel finden sich die Erreger weder in der Oberhaut noch in tieferen Hautschichten.

Übertragung

Fußpilz verbreitet sich in der Regel durch Übertragung von Mensch zu Mensch. Dabei sind verschiedene Übertragungswege möglich: So kann die Tinea pedis zum Beispiel entstehen durch ...

  • indirekte Übertragung über typische Infektionsquellen wie Fußböden in öffentlichen Bädern und Duschen, Schuhe, Strümpfe und Teppichböden (v.a. in Hotels)
  • direkte Übertragung durch Hautkontakt (z.B. bei Kontaktsportarten wie Judo)

Das Bild zeigt eine Frau am Schwimmbeckenrand. © Jupiterimages/Hemera

Fußpilz kann überall dort lauern, wo Betroffene barfuß gelaufen sind: zum Beispiel auf dem Teppichboden im Hotelzimmer, in der Umkleidekabine von Sportstätten, in der Sauna oder im Schwimmbad.

Eine indirekte Übertragung von Fußpilz kann überall dort passieren, wo befallene Menschen barfuß gehen und deren Hautschüppchen somit auf den Boden gelangen. Ob nach der Übertragung der Pilze eine Tinea pedis entsteht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein feuchtes Milieu fördert die Fußpilzinfektion. Als wichtigste Ursachen für den Ausbruch der Pilzerkrankung gelten:

  • enge Schuhe
  • Schweißfüße (z.B. durch häufiges Tragen von Sportschuhen)
  • schlechtes Abtrocknen der Füße, vor allem in Verbindung mit schlechter Abdunstung durch luftundurchlässige Kleidung wie ungeeignete Strümpfe oder Schuhe aus Kunststoff (z.B. Gummistiefel)
  • kleinere Hautverletzungen
  • geschwächte Körperabwehr

Im englischen Sprachraum ist die Tinea pedis unter der Bezeichnung Athlete's foot (= Sportlerfuß) bekannt, da Sportler häufig von Fußpilz betroffen sind. Ursache hierfür ist die für Sportler typische Kombination aus:

  • häufiger Nutzung öffentlicher Duschräume oder Umkleidekabinen von Sportstätten, wo das Risiko einer Übertragung hoch ist, und
  • schweißfördernden Sportschuhen, die einen idealen Feuchtraum für den Fußpilz bieten.

Daneben können auch weitere individuelle Faktoren darüber entscheiden, ob jemand nach Übertragung der Erreger Fußpilz bekommt oder nicht. Ein erhöhtes Risiko für die Tinea pedis haben zum Beispiel Menschen mit folgenden Erkrankungen:



Apotheken-Notdienst

Anzeige