Anzeige

Anzeige

Fußpilz (Tinea pedis): Diagnose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (12. Oktober 2015)

Fußpilz (Tinea pedis) zu erkennen, gelingt oft schon auf den ersten Blick. Um die Diagnose zu sichern, kann der Arzt Hautschuppen von der betroffenen Hautstelle abschaben und anschließend unter dem Mikroskop auf Pilze untersuchen.

Wenn es schwierig ist, den Fußpilz auf diese Weise klar zu diagnostizieren, besteht die Möglichkeit, das Material mit einem transparenten Klebestreifen abzuziehen, diesen einzufärben und dann auf den Objektträger zu kleben. Gelingt es so immer noch nicht, die Tinea pedis eindeutig zu identifizieren, ist es notwendig, den Pilz für eine genauere Untersuchung im Labor zu vermehren.

Bei Fußpilz ist es außerdem wichtig, Erkrankungen auszuschließen, die ebenfalls in den Zehenzwischenräumen vorkommen können und einer Tinea pedis ähnlich sind (sog. Differentialdiagnose). Zu diesen Krankheiten zählen:

Ein Arzt untersucht einen Fuß. © iStock

Meist reicht eine einfache Untersuchung der Füße, um Fußpilz zu diagnostizieren.


Anzeige

Anzeige

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst

Anzeige