Frontzahntrauma: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (16. April 2015)

Einem Frontzahntrauma können Sie nur bedingt vorbeugen: Verletzungen an den Frontzähnen entstehen durch mechanische Krafteinwirkung – und es ist schwierig, wirksame Vorsichtsmaßnahmen hierfür zu treffen. 

Wenn es zu einem Frontzahntrauma mit Zahnverlust kommt, können Sie jedoch dazu beitragen, den Zahn zu retten: Dazu müssen Sie den Zahn einsammeln, richtig lagern und schnellstmöglich zum Zahnarzt befördern. Je optimaler und schneller Sie dies erledigen, desto besser sind die Chancen, dass das Wiedereinsetzen des Zahns klappt!

Um für ein Frontzahntrauma mit Zahnverlust gewappnet zu sein, ist es daher ratsam, dass Sie sich in einer Apotheke eine sogenannte Zahnrettungsbox besorgen und zu Hause griffbereit aufbewahren: Darin bleibt der herausgeschlagene Zahn keimfrei und feucht, sodass der Zahnarzt ihn noch bis zu 24 Stunden nach dem Zahnverlust wieder einsetzen kann. Haben Sie keine Zahnrettungsbox, können Sie den Zahn als Notbehelf etwa 1 Stunde lang in kalter H-Milch lagern. Sind weder Zahnrettungsbox noch H-Milch direkt nach dem Unfall griffbereit, wickeln Sie den Zahn sofort in Plastikfolie und sorgen Sie dann schnellstmöglich für eine bessere Lösung.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst