Fieberkrampf: Verlauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (14. Januar 2016)

Ein Fieberkrampf bei Kleinkindern ist fast immer harmlos: Die meisten aller Fieberkrämpfe verlaufen unkompliziert und enden nach wenigen Sekunden oder Minuten Zeitvon alleine. Außerdem treten solche Krampfanfälle nach dem fünften Lebensjahr meist nicht mehr auf. Allerdings besteht bei einem einfachen Fieberkrampf bei jedem dritten Kind ein Wiederholungsrisiko. Das bedeutet aber auch, dass etwa zwei Drittel der Kinder lediglich einen Fieberkrampf erleiden. Das Risiko, später an einer Epilepsie zu erkranken, ist bei einfachen Fieberkrämpfen nur sehr geringfügig erhöht.

Auch ein komplizierter Fieberkrampf hinterlässt normalerweise keine Folgeschäden. Der Anfall kann sich aber schon im Verlauf der ersten 24 Stunden nach seinem Auftreten wiederholen. Hält ein Fieberkrampf länger als einige Minuten an oder tritt er kurze Zeit später erneut auf, sollten Sie den Rettungsdienst alarmieren.

Komplizierte Fieberkrämpfe weisen auf eine bestehende Krampfneigung hin. Etwa 4 von 100 Kindern, die an komplizierten Fieberkrämpfen leiden, bekommen später eine Epilepsie. Das bedeutet im Umkehrschluss: Es besteht in 96 von 100 Fällen kein Zusammenhang mit einer Epilepsie.



Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst