Fieberkrampf: Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (14. Januar 2016)

Bei einem Fieberkrampf hängen die Symptome davon ab, ob es sich um einen einfachen oder komplizierten Krampfanfall handelt. Auslöser eines Fieberkrampfs ist in der Regel ein Infekt mit Fieber von über 38 Grad Celcius.

Einfacher Fieberkrampf

Meistens verläuft ein Fieberkrampf bei Kindern unkompliziert. Die Symptome, mit denen ein solcher einfacher Fieberkrampf verbunden ist, sehen zwar bedrohlich aus, sind jedoch überwiegend harmlos. Ein einfacher Fieberkrampf betrifft den ganzen Körper (sog. generalisierter Krampfanfall). Zunächst können Arme und Beine versteifen und dann krampfartig zucken. Die für einfache Fieberkrämpfe typischen Anzeichen sind:

Dabei dauert ein einfacher Fieberkrampf meist nur wenige Sekunden bis Minuten an und die Symptome verschwinden von selbst. Im Anschluss an den Krampfanfall befindet sich das Kind häufig noch einige Zeit in einem gewissen Dämmerzustand und wirkt sehr verschlafen.

Komplizierter Fieberkrampf

Die wesentlich selteneren komplizierten Fieberkrämpfe bei Kindern sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Der Krampfanfall betrifft nicht den ganzen Körper, sondern die Symptome bleiben örtlich begrenzt (sog. Herdsymptomatik), oder
  • die Symptome klingen nicht nach wenigen Minuten ab, sondern der Anfall dauert über 15 Minuten, oder
  • es kommt innerhalb von 24 Stunden zu mehreren Anfällen (sog. Anfallsserien).

Ein komplizierter Fieberkrampf liegt beispielsweise ebenfalls vor, wenn

  • eine vorbestehende Gehirnschädigung vorliegt,
  • der Krampf zu bleibenden EEG-Veränderungen geführt hat,
  • neurologische Symptome nach dem Anfall auftreten, etwa Lähmungserscheinungen,
  • der Fieberkrampf im Alter von unter fünf Monaten oder über fünf Jahren auftritt und / oder
  • nahe Familienangehörige unter Epilepsie leiden.

Ein komplizierter Fieberkrampf ist in etwa 4 von 100 Fällen ein erstes Anzeichen für eine spätere Epilepsie.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst