Fibrose (Sklerose): Leberzirrhose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (06. April 2015)

Wenn eine Fibrose der Leber immer weiter fortschreitet, entsteht eine Leberzirrhose. Sie bildet das Endstadium verschiedener Erkrankungen: Hierzu zählen die chronische Leberentzündung (Hepatitis) und die chronische Alkoholkrankheit .

Typisches Symptom der Leberzirrhose ist ein knotiger Umbau des Lebergewebes aufgrund der stetigen Schädigung der Zellen. Eine zirrhotische Leber ist verkleinert, hart und hat eine unregelmäßige Oberfläche. Im Zuge der Entzündung ersetzt der Körper das eigentliche funktionsfähige Lebergewebe, die Leberzellen, zunehmend durch Bindegewebe.

Da die Leber als zentrales Stoffwechselorgan vielfältige Aufgaben erfüllt, hat die Einschränkung ihrer Funktion durch eine Fibrose schwerwiegende Folgen: Symptome für eine deutlich verschlechterte Leberfunktion bei einer Leberzirrhose sind zum Beispiel

  • Gelbfärbung der Haut (Ikterus)
  • eine gestörte Blutgerinnung,
  • Gewichtsverlust,
  • Bluthochdruck im Leberkreislauf (sog. Pfortaderhochdruck),
  • eine Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle (sog. Aszites),
  • eine Störung der Hirnfunktion, da die Leber Giftstoffe wie Ammoniak nicht mehr ausreichend abbauen kann und diese das Gehirn schädigen können.

Fällt die Leberfunktion infolge der Sklerose vollständig aus, führt dies zum sogenannten Koma hepaticum (Leberkoma) und letztendlich zum Tod des Betroffenen.

Lungenfibrose

Bei einer Fibrose können die Symptome der Organ- beziehungsweise Gewebeverhärtung auch auf die Lunge beschränkt sein. Menschen mit einer solchen Lungenfibrose (bzw. pulmonalen Fibrose) entwickeln aufgrund der Verhärtung des Gewebes und des Elastizitätsverlusts zunächst Anzeichen einer Atemnot, erst nur bei Belastung, dann auch in Ruhe. Die Atmung ist relativ schnell und flach. Weitere mögliche Lungenfibrose-Symptome sind ein trockener Husten, Fieberschübe und Gewichtsverlust.

Später kommen bei einer Fibrose der Lunge folgende Symptome hinzu: Da die Lunge den Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt, färben sich Haut und Schleimhäute blau (sog. Zyanose, von der als Erstes meist Lippen und die Nagelbetten betroffen sind). Zudem können sich die Finger verdicken (sog. Trommelschlägelfinger) und die Fingernägel wölben (sog. Uhrglasnägel). Eine Lungenfibrose kann bis hin zum Organversagen fortschreiten, wodurch eine Sauerstoffaufnahme unmöglich ist und der Tod eintritt.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst