Fettgewebsnekrose der Brust: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (27. Januar 2016)

Eine Fettgewebsnekrose der Brust hat fast immer traumatische Ursachen (Trauma = Wunde): Häufigste Auslöser für Nekrosen des Brustfettgewebes sind Gewalteinwirkungen oder Verletzungen.

Stumpfe äußere Gewalteinwirkungen (z.B. bei einem Sturz oder Autounfall) schädigen die Zellen des Fettgewebes direkt (durch Quetschung oder Prellung) – nachfolgend kommt es zur Nekrose (d.h. die Zellen sterben ab). Führen penetrierende Verletzungen (lat. penetrare = eindringen) zur Fettgewebsnekrose der Brust, sind durchtrennte Blutgefäße schuld an der Nekrose: Wegen der Durchtrennung der Gefäße ist die Blutversorgung der Fettgewebszellen in der Brust gestört, sodass die Zellen nachfolgend absterben. Dies kann zum Beispiel (unbemerkt) geschehen bei:

Die für eine Fettgewebsnekrose typischen Knoten in der Brust haben ihre Ursachen in der Entzündungsreaktion, die infolge der Nekrose entsteht: Wenn das Fettgewebe der Brust nekrotisiert und damit zerstört ist, gelangt flüssiges Fett als ölige Masse in das umliegende Gewebe der Brust. Es entsteht ein sogenannten lipophages Granulom – eine örtlich begrenzte Entzündung, bei der Bindegewebezellen das frei gewordene Fett (Lipid) aufnehmen. So entstehen je nach Fettmenge unterschiedlich große Ölzysten. Diese Zysten sind im eigentlichen Sinne fettgefüllte Blasen, deren Inhalt zur Verkalkung neigt. Im Endstadium ihrer Entwicklung bilden die Zysten harte Knoten in der Brust, die mehrere Zentimeter groß sein können.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst