Anzeige

Anzeige

Ermüdungsbruch: So beugen Sie vor

Veröffentlicht von: Till von Bracht (22. Februar 2016)

Einem Ermüdungsbruch gesunder Knochen (sog. Stressfraktur) können Sie durch einfache Maßnahmen vorbeugen: Achten Sie darauf, Ihren Bewegungsapparat nicht dauerhaft zu überlasten. Beim Sport können Sie Stressfrakturen vermeiden, indem Sie sich an ein individuelles Trainingsprogramm halten und sich entsprechend ausrüsten (z.B. gute Laufschuhe tragen). Wenn Sie Leistungssport betreiben, ist es außerdem wichtig, dass Sie sich sportmedizinisch betreuen lassen.

Schwieriger ist es, einen Ermüdungsbruch erkrankter Knochen (sog. Insuffizienzfraktur) zu verhindern: Um einem solchen Ermüdungsbruch vorbeugen zu können, ist es notwendig, die jeweilige Grunderkrankung zu erkennen und zu behandeln. Wenn bei Ihnen eine solche Erkrankung bekannt ist, etwa Osteoporose (Knochenschwund), können Sie jedoch darauf achten, sich nicht zu überlasten.



Apotheken-Notdienst

Anzeige