Ermüdungsbruch: typischer Verlauf

Veröffentlicht von: Till von Bracht (22. Februar 2016)

Ein Ermüdungsbruch zeigt typischerweise einen schleichenden Verlauf: Anders als bei einem akuten Knochenbruch gesunder Knochen (z.B. durch einen Unfall) nehmen die Beschwerden bei Ermüdungsfrakturen nur nach und nach zu und sind wenig kennzeichnend, sodass die Betroffenen sie leicht fehlinterpretieren: Oft ähneln die Anzeichen für Ermüdungsbrüche eher rheumatischen Beschwerden.

Bei einem Ermüdungsbruch wirken sich eine fachgerechte Behandlung und physiotherapeutische Nachbehandlung positiv auf den Verlauf aus sorgen für eine günstige Prognose: In der Regel heilt die Ermüdungsfraktur dann vollständig aus. Es kann jedoch bis zu sechs Monate dauern, bis der Körper wieder vollständig belastbar ist.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst