Ermüdungsbruch: Symptome

Veröffentlicht von: Till von Bracht (22. Februar 2016)

Ein Ermüdungsbruch verursacht andere Symptome als ein akuter Knochenbruch, da sich Ermüdungsbrüche typischerweise schleichend entwickeln.

Als erste Anzeichen für einen Ermüdungsbruch sind nur leichte Schmerzen im Bereich des veränderten Knochens zu spüren. Die Schmerzen treten anfangs ausschließlich unter Belastung auf und lassen im Ruhezustand nach. Die vom Ermüdungsbruch betroffene Stelle kann außerdem angeschwollen sowie leicht gerötet und erwärmt sein. Da diese Symptome wenig kennzeichnend sind, denken die Betroffenen dabei häufig eher an rheumatische Beschwerden.

Die mit einem Ermüdungsbruch verbundenen Symptome deuten aus einem weiteren Grund oft gar nicht auf einen Knochenbruch hin: Bricht ein gesunder Knochen akut durch Gewalteinwirkung (z.B. durch einen Unfall), ist dies in der Regel mit einem plötzlichen Funktionsverlust des betroffenen Körperteils verbunden.

Bei einer sogenannten Stressfraktur – also einem Ermüdungsbruch gesunder Knochen – können diese Symptome jedoch völlig fehlen: Stressfrakturen gehen selten mit einem solchen Funktionsverlust einher. Meist nimmt die Belastbarkeit des betroffenen Körperteils durch eine Ermüdungsfraktur nach und nach ab, da die Schmerzen irgendwann nicht mehr in Ruhe nachlassen, sondern dauerhaft bestehen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst