Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Eileiterentzündung und Eierstockentzündung (Adnexitis): Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. September 2014)

Bei einer Eileiterentzündung oder Eierstockentzündung (Adnexitis) hängen die Symptome davon ab, wie weit die Entzündung sich ausdehnt und wie gut die Behandlung anschlägt. Man unterscheidet zwischen akuter Adnexitis und chronischer Adnexitis.

Akute Adnexitis

Die akute Adnexitis beginnt meist mit Schmerzen im Unterbauch. In rund 75 von 100 Fällen treten diese innerhalb von sieben Tagen nach der Periodenblutung auf. Die Schmerzen können unterschiedlich stark sein und werden häufig durch Geschlechtsverkehr gesteigert. Der Bauch ist dabei "aufgebläht", die Bauchdecke gespannt und das Allgemeinbefinden der betroffenen Frauen stark beeinträchtigt, sie fühlen sich unwohl und krank. Vor allem, wenn Bakterien wie Gonokokken, Anaerobier oder Chlamydien die Eileiterentzündung und Eierstockentzündung hervorrufen, sind leicht erhöhte Temperatur oder Fieber typische Symptome.

Andere Beschwerden einer akuten Adnexitis können sein:

Häufig treten bei einer Eileiterentzündung und Eierstockentzündung (Adnexitis) auch folgende Symptome auf:

  • eitriger Ausfluss aus der Scheide
  • vergrößerte Gebärmutter, die schmerzhaft auf Druck reagiert
  • mit zunehmender Krankheitsdauer geschwollene und druckempfindliche Eileiter und Eierstöcke (Adnexen)
  • Berührt oder bewegt der Arzt im Rahmen der gynäkologische Untersuchung den Gebärmutterhals, empfinden die erkrankten Frauen dies als äußerst schmerzhaft.

Chronisches Stadium

Wenn eine akute Adnexitis nicht ausreichend behandelt wird, können die Beschwerden bestehen bleiben oder erneut auftreten. Ärzte sprechen dann von einer chronischen Adnexitis. Eine immer wieder aufflammende Eileiterentzündung und Eierstockentzündung kann auch auf narbige Veränderungen im Gewebe der Organe zurückgehen, die vorherige Entzündungen hinterlassen haben. Sind die Adnexe vernarbt oder sogar stellenweise mit Nachbarorganen verwachsen, kann dies Schmerzen im Kreuz auslösen, die besonders häufig nach dem Geschlechtsverkehr auftreten.

Viele Frauen mit einer chronischen Adnexitis klagen außerdem über:

Das chronische Stadium einer Eileiterentzündung und Eierstockentzündung kann mehrere Monate bis Jahre andauern. Währenddessen sind die betroffenen Frauen häufig weniger leistungsfähig und generell in ihrem täglichen Leben eingeschränkt.

Eine Adnexitis ist eine ernstzunehmende gynäkologische Erkrankung: Eine chronische Entzündung kann Eileiter und Eierstöcke so stark schädigen, dass die betroffenen Frauen dauerhaft unfruchtbar werden und keine Kinder mehr bekommen können. Wenn Sie bei sich Beschwerden feststellen, die auf eine Adnexitis hindeuten könnten, sollten Sie diese daher immer von einem Arzt abklären und gegebenenfalls behandeln lassen.






Anzeige