Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Durchblutungs­störungen: Ursachen

Veröffentlicht von: Till Hansmeier (30. Juni 2013)

Durchblutungsstörungen können viele Ursachen haben, zum Beispiel:

Außerdem fördern verschiedene Risikofaktoren die Entstehung von Gefäßerkrankungen und somit von Durchblutungsstörungen. Zu den möglichen Ursachen für ein erhöhtes Risiko, eine Durchblutungsstörung zu entwickeln, gehören:

Auch Übergewicht, zu wenig Bewegung und eine ungesunde Ernährung bei der Entstehung von Durchblutungsstörungen als Ursachen beteiligt sein.

Arterienverkalkung (Arteriosklerose)

Häufig haben Durchblutungsstörungen ihre Ursachen in der Arterienverkalkung (Arteriosklerose). Sie tritt mit zunehmendem Alter häufiger auf. Bei Arteriosklerose kommt es in den Blutgefäßen, die das Blut vom Herz weg transportieren (d.h. in den Arterien), zur Abnutzung. Durch die Strömungsverhältnisse in den Arterien sind bestimmte Bereiche besonders betroffen, so zum Beispiel Gefäßaufzweigungen. An der inneren Gefäßwand (Endothel) entstehen kleinste Verletzungen, was das Immunsystem aktiviert – ähnlich wie bei einer Wunde in der Haut.

Durch komplizierte biochemische Prozesse wachsen auf der Gefäßinnenwand Ablagerungen, die den Durchmesser der Blutgefäße mit der Zeit immer mehr einengen. Bei langsam fortschreitenden Durchblutungsstörungen übernehmen zu Beginn kleinere, zuvor eher unbedeutende Blutgefäße die Blutversorgung. Es entstehen sogenannte Umgehungskreisläufe (Kollateralkreisläufe). Die Beschwerden treten dadurch erst verzögert ein.






Anzeige