Diabetes insipidus: Zentraler Diabetes insipidus

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (11. Juli 2014)

Meistens hat ein Diabetes insipidus seine Ursachen in einer zu geringen bis ganz fehlenden Bildung oder Freisetzung des Hormons Vasopressin im Gehirn. Ein solcher zentraler Diabetes insipidus (bzw. Diabetes insipidus centralis) entsteht durch Schäden im Bereich des Hypothalamus (der das Vasopressin bildet) oder der Hirnanhangsdrüse, die das Vasopressin zwischenspeichert und abgibt. Dies kann geschehen durch:

Renaler Diabetes insipidus

Selten hat ein Diabetes insipidus seine Ursachen darin, dass Vasopressin zwar ausreichend vorhanden ist, die Nieren aber nicht auf das Hormon ansprechen. Ein solcher renaler Diabetes insipidus (bzw. Diabetes insipidus renalis) kann bedingt sein durch:

Ein renaler Diabetes insipidus bei Erwachsenen entsteht am häufigsten durch einen erhöhten Calciumspiegel (sog. Hyperkalzämie) oder eine dauerhafte Einnahme von Lithium (z.B. zur Behandlung einer affektiven Störung). Bei Kindern ist ein renaler Diabetes insipidus dagegen meist erblich bedingt.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst