Anzeige

Anzeige

Darmpolypen: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. April 2015)

Für Darmpolypen kommen verschiedene Ursachen infrage: Sowohl innere als auch von außen wirkende Faktoren können daran beteiligt sein, dass sich Polypen im Darm entwickeln.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Darmpolypen scheint die Ernährung zu spielen. Dies erklärt auch, warum Polypen im Darm nur in den westlichen Industrieländern weit verbreitet sind. So ist anzunehmen, dass der häufige Verzehr von durchgegartem rotem Fleisch, Speck oder Wurst und ein niedriger Ballaststoffanteil in der Nahrung die Entwicklung von Darmpolypen fördern. Zudem kann Bewegungsmangel für die Wucherungen im Darm (mit)verantwortlich sein: Menschen, die sich wenig bewegen, haben öfter Darmpolypen (Adenome) und ein deutlich höheres Risiko für Darmkrebs als körperlich aktive Menschen. Weitere Faktoren, die das Auftreten von Darmpolypen begünstigen können, sind:

In seltenen Fällen können Darmpolypen auch erbliche Ursachen haben: Bei einer Reihe von Erbkrankheiten treten vermehrt Polypen im Darm auf; daher sind diese Krankheiten mit einem teilweise erheblich gesteigerten Darmkrebsrisiko verbunden. Zu diesen Krankheiten zählen:

  • die familiäre adenomatöse Polyposis (FAP),
  • das Gardner-Syndrom,
  • das Peutz-Jeghers-Syndrom,
  • das Cowden-Syndrom und
  • das Turcot-Syndrom.


Apotheken-Notdienst

Anzeige