Chronische Bronchitis: Therapie bei Infekten

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. Januar 2015)

Wenn Sie eine chronische Bronchitis haben, bieten sich zur Therapie verschiedene Mittel an, die bei Infekten Ihre Symptome (wie Schleimbildung, Schmerzen, Fieber und Husten) lindern können:

Schleimlösende Mittel

Eine chronische Bronchitis verläuft bei einer Behandlung durch schleimlösende Mittel (z.B. Acetylcystein, Efeuextrakt usw.) nicht anders als ohne solche Mittel. Dennoch sind schleimlösende Medikamente sinnvoll, um akute Infekte und eine massive Schleimbildung zu lindern.

Schmerz- und Fiebermittel

Ist Ihre chronische Bronchitis mit einem Infekt verbunden, bei dem Fieber und Schmerzen auftreten, sind zur Therapie Schmerz- und Fiebermittel wie beispielsweise Paracetamol oder Acetylsalicylsäure geeignet. Dabei ist allerdings zu beachten, dass Fieber zu einer wirkungsvollen Bekämpfung eines Infekts notwendig ist, weshalb Sie es nicht um jeden Preis unterdrücken sollten.

Hustenstiller

Geht die chronische Bronchitis mit trockenem, lästigem Reizhusten einher, kann zur Therapie ein Hustenstiller vom Kodeintyp oder Noscapin zum Einsatz kommen. Diese Mittel dürfen Sie allerdings nur kurzfristig und in Ausnahmefällen gegen den Husten einnehmen, denn: Hustenstiller unterdrücken zwar den Hustenreiz, aber auch das natürliche und gewollte Abhusten des Schleims. Wenn Sie Ihren Husten zu häufig stillen, kann sich der Schleim in den Bronchien festsetzen und letztendlich eine Lungenentzündung (Pneumonie) auslösen.

Antibiotika

Gegen eine chronische Bronchitis sind zur Behandlung Antibiotika unbedingt ratsam, wenn:

  • sich Ihr Allgemeinzustand verschlechtert oder
  • Sie Fieber haben, verbunden mit grünlich-eitrigem Auswurf.

Befindet sich die chronische Bronchitis in einem schweren Stadium, ist eine Behandlung mit Antibiotika auch bei virusbedingten Erkältungen hilfreich: Die in der Abwehr geschwächten Bronchien sind so vor einer Infektion mit Bakterien geschützt.

Dauertherapie

Ist die chronische Bronchitis unkompliziert, kommen zur Therapie keine bronchienerweiternden und entzündungshemmenden Medikamente zum Einsatz. Erst wenn im fortgeschrittenen Stadium die Atemwege durch die chronische Bronchitis verengt sind, sind diese Medikamente als Dauertherapie in Spray-, Pulver- oder Tablettenform einzunehmen.

Video: Bronchienerweiternde Medikamente – wie sie beim Atmen helfen


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst