Chronische Bronchitis: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. Januar 2015)

Die gegen eine chronische Bronchitis eingesetzte Therapie besteht darin, die auslösenden Gifte zu meiden und die Beschwerden der Bronchitis zu lindern: Hierzu stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. 

Wichtig bei chronischer Bronchitis ist, dass die Behandlung früh genug beginnt, denn: Nur in minderschweren Stadien ist eine chronische Bronchitis heilbar – und auch dann nur, wenn Sie die Auslöser vollständig meiden. Darum gilt: Wenn Sie öfter Husten mit Auswurf haben, tun Sie dies nicht einfach als "Raucherhusten" ab, sondern gehen Sie zum Arzt!

Meiden der auslösenden Gifte

Wenn Sie eine chronische Bronchitis entwickelt haben, lautet die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie: Meiden Sie die auslösenden Gifte! Wenn Sie Raucher sind, bedeutet dies: mit dem Rauchen aufhören.

In den meisten Fällen ist dieser Versuch jedoch vergeblich: Nur wenigen Rauchern mit einer sogenannten Raucherbronchitis gelingt es, ihre Nikotinsucht zu überwinden – trotz aller ernst zu nehmenden Warnungen, das Krankheitsbild könne sich bis zum Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) verschlimmern. Dabei ist ein rauchfreies Leben die einzige gegen chronische Bronchitis wirksame Behandlung – und der Husten verschwindet in den meisten Fällen bereits vier Wochen nach der letzten Zigarette.

Wenn Umweltbelastungen Ihre chronische Bronchitis ausgelöst haben, kann es schwieriger sein, die auslösenden Gifte zu meiden. In dem Fall ist es ratsam, zur Behandlung einen Ortswechsel in ein Gebiet mit sauberer Atemluft in Betracht zu ziehen: Ein Urlaub am Meer oder in den Bergen bringt schnelle Erleichterung.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst