Anzeige

Anzeige

Chlamydien: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. Oktober 2014)

Chlamydien sind Bakterien und lassen sich deshalb mit Antibiotika behandeln. Zur Therapie einer Chlamydien-Infektion setzt man vor allem Antibiotika aus der Gruppe der Tetrazykline (wie Doxycyclin) oder Makrolide (wie Erythromycin, Azithromycin) ein.

Schwangere und Kinder dürfen keine Tetrazykline zur Behandlung erhalten – hier ist alternativ zum Beispiel eine Therapie mit dem Wirkstoff Erythromycin möglich.

Achtung Ping-Pong-Effekt: Wenn bei Ihnen eine Infektion der Harnwege und Geschlechtsorgane mit Chlamydien festgestellt wurde, ist möglicherweise auch Ihre Partnerin oder Ihr Partner infiziert – und sollte sich untersuchen und gegebenenfalls behandeln lassen. So vermeiden Sie, dass Sie sich untereinander immer wieder erneut anstecken und es zu einem sogenannten Ping-Pong-Effekt kommt.

Anzeige

Anzeige

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst

Anzeige