Burkitt-Lymphom: Symptome

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (02. März 2016)

Ein Burkitt-Lymphom kann sehr unterschiedliche Symptome hervorrufen, welche von der Lage und Ausbreitung abhängig sind. Das Burkitt-Lymphom kann überall dort auftreten, wo sich weiße Blutkörperchen (Lymphozyten) befinden, insbesondere im lymphatischen Gewebe der Organe, und dort Beschwerden verursachen.

Oft entsteht ein Burkitt-Lymphom im Bauchraum oder im Bereich von Kopf oder Hals, in den Nieren oder an den Eierstöcken. Häufig wächst es innerhalb weniger Monate sehr rasch.

Oft klagen Menschen mit einem Burkitt-Lymphom über unspezifische Symptome wie Krankheitsgefühl und Leistungsabfall. Viele der Betroffenen suchen ihren Arzt auf, weil sie unter Schwellungen im Gesicht leiden. Wenn Organe im Bauchraum betroffen sind, leiden die Betroffenen häufig unter:

Ist das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen, können Symptome wie Lähmungen oder Bewusstseinsstörungen auftreten. Zudem kann es zu Gerinnungsstörungen kommen, die durch das Ungleichgewicht von weißen und roten Blutkörperchen entstehen. In der Folge bilden sich schneller blaue Flecken.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst