Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bulimie (Bulimia nervosa): Selbsthilfe

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (29. April 2014)

In manchen Fällen ist keine psychotherapeutische Therapie der Bulimie (Bulimia nervosa) notwendig, sondern eine sogenannte angeleitete Selbsthilfe aus: Wer an einem geeigneten Selbsthilfeprogramm teilnimmt, das unter Anleitung eines Therapeuten erfolgt und auf Elementen der kognitiv-verhaltenstherapeutischen Behandlungsmethoden beruht, kann womöglich auch ohne Psychotherapie und/oder Medikamente seine Bulimie besiegen.

Medikamente

Bei Bulimie (Bulimia nervosa) spielt die medikamentöse Therapie eine untergeordnete Rolle. Es kann bei Bulimie allerdings sinnvoll sein, begleitend bestimmte Antidepressiva einzunehmen: Eine solche Behandlung bietet nicht nur Hilfe bei einer Depression, sondern wirkt auch gegen die Essstörung selbst.

In Deutschland ist der Wirkstoff Fluoxetin für Bulimie-Betroffene über 18 Jahre zugelassen. Voraussetzung ist jedoch, dass gleichzeitig eine Psychotherapie erfolgt.

Fluoxetin ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer.






Anzeige