Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bulimie (Bulimia nervosa): Selbsthilfe

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (08. April 2015)

Nicht immer sind bei Bulimie (Bulimia nervosa) psychotherapeutische Maßnahmen nötig – zur Therapie reicht in manchen Fällen eine sogenannte angeleitete Selbsthilfe aus: Wer an einem geeigneten Selbsthilfeprogramm teilnimmt, das unter Anleitung eines Therapeuten erfolgt und auf Elementen der kognitiv-verhaltenstherapeutischen Behandlungsmethoden beruht, kann womöglich auch ohne Psychotherapie und/oder Medikamente seine Bulimie besiegen.

Medikamente

Bei der gegen Bulimie eingesetzten Therapie spielen Medikamente normalerweise eine untergeordnete Rolle. Es kann allerdings sinnvoll sein, bei einer Bulimia nervosa begleitend zu einer Psychotherapie bestimmte Antidepressiva einzunehmen: Eine solche Behandlung bietet nicht nur Hilfe bei einer Depression, sondern wirkt auch gegen die Essstörung selbst.

In Deutschland ist der Wirkstoff Fluoxetin für Bulimie-Betroffene über 18 Jahre zugelassen. Voraussetzung ist jedoch, dass gleichzeitig eine Psychotherapie stattfindet. Fluoxetin ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer.



Anzeige