Brustschmerzen (Mastodynie, Mastalgie): Anatomie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (28. Oktober 2013)

Die Brust (Mamma) ist eine Drüse, die von den Schweißdrüsen der Haut abstammt. Die weibliche Brust setzt sich aus dem Brustdrüsenkörper, der Brustwarze und dem Warzenhof zusammen. Die Brustdrüse besteht aus etwa 15 bis 20 Einzeldrüsen, Bindegewebe und individuell unterschiedlich viel Fettgewebe. Jede Einzeldrüse ist aus mehreren Drüsenläppchen (Lobuli) aufgebaut, die durch ein Mantelgewebe voneinander abgegrenzt sind. In die Hauptmilchgänge münden die Ausführungsgänge der einzelnen Drüsenläppchen.

Der Aufbau eines Drüsenläppchens ähnelt einer winzig kleinen Weintraube. Die Trauben sind dabei kleine Bläschen (Alveolen) und die Stiele sind die ableitenden Milchgänge. Ein Milchgangsystem verbindet die Alveolen eines Drüsenläppchens wiederum traubenförmig miteinander. Die kleinen Milchgänge münden in einen Hauptgang. Etwa 12 bis 20 Ausführungsgänge münden in die Brustwarze (Mamille). Die Brustwarze ist ebenso wie der Brustwarzenhof (Areola mammae) dunkler pigmentiert. Im Warzenhof liegen viele Talgdrüsen (Montgomery-Drüsen). Muskulatur in der Brustwarze ermöglicht ihre Aufrichtung (Erektion).

Die Brustdrüse unterliegt sämtlichen hormonellen Schwankungen in verschiedenen Lebensabschnitten bis hin ins hohe Alter:


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst