Blasensteine: Definition

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (22. Januar 2015)

Unter Blasensteinen versteht man Harnsteine (Urolithiasis), die sich in der Harnblase befinden. Harnsteine sind krankhafte Gebilde (sog. Konkremente), die aus verschiedenen Kristallen bestehen – die meisten Harnsteine bestehen aus Calciumoxalat. Sie entstehen in der Niere und können sich dort ablagern (Nierensteine). Die Harnsteine können auch aus der Niere hinaus in die Harnwege und die Harnblase gelangen, sich dort weiterentwickeln – also größer oder kleiner werden – und sich ablagern. In letzterem Fall spricht man von Harnleitersteinen oder Blasensteinen. Seltener lagern sich die Harnsteine in der Harnröhre ab.

Man unterteilt Harnsteine nach unterschiedlichen Kriterien:

  • Ursache
  • Lage des Steins: in der Niere, der Harnblase oder den Harnleitern
  • Aussehen auf dem Röntgenbild
  • chemische Zusammensetzung: z.B. Oxalate, Phosphate, Harnsäure und Harnsäuresalze (Urate)

Heute ist die Einteilung nach der chemischen Zusammensetzung gängig.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst