Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Blasenentzündung (Zystitis): Unterstützende Therapie

Veröffentlicht von: Carolin Grob (18. Juni 2013)

Bei einer Blasenentzündung (Zystitis) kommen ergänzend zur Antibiotika-Therapie pflanzliche Präparate infrage. Diese scheinen eine unterstützende Wirkung bei der Therapie zu haben, indem sie die Harnwege desinfizieren: Viele Heilpflanzen besitzen bakterien- und virentötende Eigenschaften, die man bei einer Blasenentzündung nutzen kann.

In den aktuellen medizinischen Leitlinien sind diese Präparate bei einer Blasenentzündung nicht als unterstützende Therapie empfohlen, da aus Sicht der evidenzbasierten Medizin (EbM) bisher keine oder zu wenige aussagekräftige Studien zur klinischen Wirksamkeit der Mittel vorliegen. Das Wissen über pflanzliche Präparate hat sich durch deren teilweise jahrelange praktische Anwendung angesammelt, und zu einer Reihe von Heilpflanzen hat man sogenannte Monographien erstellt, die eine Bewertung und Darstellung dieses Wissens enthalten.

Solche Monographien stehen beispielsweise zu folgenden pflanzlichen Mitteln (in alphabetischer Reihenfolge) zur Verfügung, die bei einer Blasenentzündung in der Therapie zum Teil als feste Kombinationen Verwendung finden:

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob es in Ihrem individuellen Fall angezeigt ist, gegen die Blasenentzündung solche Arzneipflanzen als unterstützende Therapie einzunehmen. Die pflanzlichen Mittel können vor allem bei schweren Zystitis-Formen (die z.B. mit Fieber einhergehen) Antibiotika oder andere synthetische Medikamente nicht ersetzen. Vielmehr sind sie als Ergänzung anzusehen.






Anzeige