Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bindehaut­entzündung (Konjunktivitis)

Veröffentlicht von: Carolin Grob (22. Juli 2014)

Für rote Augen ist meistens eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) verantwortlich. Ursachen für eine entzündete oder irritierte Bindehaut gibt es viele – sie reichen von Infektionen mit Bakterien oder Viren über Allergien bis hin zu Erkrankungen wie Rheuma.

Von der jeweiligen Entzündungsursache hängt es ab, ob eine Bindehautentzündung ansteckend ist: Eine Konjunktivitis kann durch eine Infektion mit Erregern wie Bakterien (bakterielle Bindehautentzündung) oder Viren (virale Bindehautentzündung) entstehen. In beiden Fällen liegt eine infektiöse beziehungsweise ansteckende Bindehautentzündung vor. Wird eine Konjunktivitis durch sogeannte Adeno-Viren ausgelöst, its eine Ansteckung besonders wahrscheinlich. Fachleute sprechen auch von einer epidemischen Bindehautentzündung.

Entzündet sich die Bindehaut aufgrund einer Allergie (allergische Bindehautentzündung) oder führen äußerliche Reize zu den Beschwerden, ist die Bindehautentzündung hingegen nicht ansteckend. Gleiches gilt für den seltenen Fall, dass die Konjunktivitis im Zusammenhang mit einer rheumatischen Erkrankung auftritt.

Eine Bindehautentzündung kann vielfältige Symptome hervorrufen. In der Regel äußert sich die Konjunktivitis durch

  • ein gerötetes Auge,
  • Juckreiz oder
  • ein Fremdkörpergefühl im Auge,
  • Augenbrennen sowie
  • durch einen verstärkten Tränenfluss.

Je nach Ursache kann eine Bindehautentzündung weitere Symptome mit sich bringen: Zum Beispiel sondert das Auge vor allem bei bakteriellen Infektion vermehrt Sekret ab; bei Allergien schwillt die Bindehaut und bei Virus-Infektionen entwickeln sich mitunter kleine Vorwölbungen (sog. Follikel) in der Bindehaut.

Anhand dieser Anzeichen kann ein Augenarzt die Bindehautentzündung leicht feststellen und auch die Ursache eingrenzen. Dies ist wichtig, um eine Behandlung festzulegen, die am besten gegen die Entzündung hilft. Zur Verfügung stehen künstliche Tränen oder Augentropfen, die je nach Ursache der Bindehautentzündung auch antibiotische, antiallergische oder kortisonhaltige Wirkstoffe enthalten.

Um die Beschwerden der Bindehautentzündung zu lindern, bieten sich als Hausmittel außerdem kalte Kompressen an. Gewöhnlich heilt eine Konjunktivitis bei geeigneter Therapie problemlos ab. Nur in seltenen schweren Fällen, bei denen auch die Hornhaut betroffen ist, kann es zu einer Sehschwäche kommen.






Anzeige