Bauchspeicheldrüsen­krebs (Pankreaskarzinom): Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (04. Juli 2016)

Anfangs verursacht Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) meist keine Symptome. Darum bleibt die Krebserkrankung oft längere Zeit unentdeckt.

Erste Symptome bereitet Bauchspeicheldrüsenkrebs oft erst im fortgeschrittenen Stadium, wenn durch das Tumorwachstum die Produktion der Verdauungssäfte in der Bauchspeicheldrüse oder deren Abfluss in den Zwölffingerdarm behindert ist: Dann kann das Pankreaskarzinom zur vermehrten Ausscheidung von unverdautem Fett über den Stuhl führen – zu sogenannten Fettstühlen.

Daneben kann ein fortgeschrittener Bauchspeicheldrüsenkrebs weitere Symptome hervorrufen, wenn er sich auf benachbarte Organe wie den Magen, die Leber oder den Darm ausbreitet. Die Beschwerden sind jedoch so uncharakteristisch, dass dahinter ebenso vergleichsweise harmlose Erkrankungen stecken können. Mögliche Anzeichen für ein fortgeschrittenes Pankreaskarzinom sind zum Beispiel:

Treten bei einem Bauchspeicheldrüsenkrebs bereits Symptome wie eine Gelbsucht (Ikterus) oder Oberbauchschmerzen auf, spricht dies in der Regel schon für ein weiter fortgeschrittenes Krebsstadium. Häufig hat das Pankreaskarzinom zum Zeitpunkt der Diagnose bereits Absiedelungen (Metastasen) in anderen Organen gebildet.

Gelbsucht und Juckreiz

In etwa 70 Prozent aller Fälle entsteht Bauchspeicheldrüsenkrebs im Pankreaskopf nahe dem Gallengang. Typische Symptome hierfür sind Gelbsucht und Juckreiz. Zudem verfärbt sich der Urin dunkel und der Stuhl hell. Der Grund für diese Veränderungern: Das wachsende Pankreaskarzinom drückt mit der Zeit auf den Gallengang und behindert so den Abfluss der Galle.

Gelbsucht und Juckreiz können auch schon frühe Symptome für Bauchspeicheldrüsenkrebs sein und zu einer rechtzeitigen Behandlung mit guten Heilungschancen führen. Wer eine Gelbsucht hat, muss aber nicht gleich an ein Pankreaskarzinom denken: Viel häufiger entsteht eine solche Verfärbung der Haut und des Augenweißes durch eine andere, oft harmlosere Erkrankung (z.B. durch Gallensteine).

Diabetes mellitus

Manche Menschen entwickeln auch infolge von Bauchspeicheldrüsenkrebs erstmals Symptome eines Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit). Denn normalerweise setzt die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin frei, das maßgeblich die Zuckerverwertung im Körper regelt. Ein Pankreaskarzinom kann die Funktion der Bauchspeicheldrüse jedoch so einschränken, dass es zu einem Insulinmangel oder gar zum völligen Erliegen der gesamten Insulinproduktion kommt. Die Folge: Der Blutzuckerspiegel ist dauerhaft erhöht.

Rückenschmerzen

Des Weiteren sind bei Bauchspeicheldrüsenkrebs schmerzhafte Symptome im Rückenbereich möglich. Der Grund für die Rückenschmerzen beim Pankreaskarzinom ist die enge Nachbarschaft der Bauchspeicheldrüse zur Wirbelsäule. Die Schmerzen können mitunter gürtelförmig ausstrahlen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst