Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Atypischer Gesichtsschmerz (anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz)

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (30. Januar 2014)

Ein atypischer Gesichtsschmerz (anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz) steckt hinter mehr als jedem zehnten Fall von Gesichtsschmerzen. Überwiegend betroffen sind Frauen im Alter von 30 bis 50 Jahren.

Ein atypischer Gesichtsschmerz ist ein hartnäckiger Schmerz, der keine typischen Merkmale von Nervenschmerzen zeigt und dem keine anderen Erkrankungen zugrunde liegt. Damit stehen atypische Gesichtsschmerzen dem typischen Gesichtsschmerz (sog. Trigeminusneuralgie) gegenüber. Seine Ursachen hat ein anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz womöglich in nervlichen Störungen oder psychosomatischen Vorgängen (d.h., bei der Entstehung der Schmerzen im Gesicht sind seelische und körperliche Vorgänge miteinander verflochten).

Kennzeichnende Symptome für atypische Gesichtsschmerzen sind einseitig und erst unregelmäßig, später täglich auftretende brennende, bohrende Schmerzen, die sich keinem Ast des Gesichtsnervs (bzw. Trigeminus) eindeutig zuordnen lassen. Meistens ähnelt ein atypischer Gesichtsschmerz den Anzeichen für eine akute Entzündung, obwohl die Zähne, Nasennebenhöhlen oder das Kiefergelenk keine krankhafte Veränderung aufweisen, die die Beschwerden erklären könnte.

Darüber hinaus tritt ein atypischer Gesichtsschmerz oft zusammen mit psychischen Veränderungen auf (z.B. depressive Verstimmungen, somatoforme Störungen). Begleitend kann ein anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz außerdem weitere körperliche Symptome hervorrufen (z.B. Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Migräne).

Erfahrungsgemäß spricht ein atypischer Gesichtsschmerz am bestem auf eine Behandlung an, bei der man Antidepressiva und ein Training zur Stressbewältigung miteinander kombiniert. Begleitend können entspannende Maßnahmen gegen helfen. Wenn nachweislich ein anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz vorliegt, ist es außerdem wichtig, nach Möglichkeit auf operative Eingriffe zu verzichten, da diese die Schmerzen nachhaltig verstärken können.

Durch die Behandlung oder von alleine kann sich ein atypischer Gesichtsschmerz phasenweise zurückbilden – eine dauerhafte Heilung gelingt aber oft nicht. Die Therapie kann jedoch helfen, die Schmerzen deutlich zu lindern und besser mit ihnen zu leben.






Anzeige