Atypischer Gesichtsschmerz (anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (08. April 2015)

Ein atypischer Gesichtsschmerz (anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz) tritt ohne erkennbare Ursachen (also idiopathisch) auf. Als mögliche Auslöser für die Schmerzen im Gesicht gelten seelisch bedingte sowie von den Nerven ausgehende Störungen. Es ist auch vorstellbar, dass hinter atypischen Gesichtsschmerzen mehrere Schmerzerkrankungen mit unterschiedlichen Entstehungsmechanismen stecken.

Nervliche Ursachen

Womöglich hat ein atypischer Gesichtsschmerz seine Ursachen in Störungen des Nervensystems. Nervliche Ursachen kommen zum Beispiel infrage, wenn ein anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz nach einer Verletzung oder Operation im Hals-Nasen-Ohren-Bereich, im Mund, am Kiefer oder an den Zähnen auftritt: In diesen Fällen könnten verletzte Nervenendigungen für die Schmerzen im Gesicht verantwortlich sein. (Bei Gesichtsschmerzen nach operativen Eingriffen war allerdings oft schon ein Schmerz unklarer Herkunft der ursprüngliche Grund für die Operation.)

An manchen Nervenzellen im Gehirn ist auch eine Vermehrung der Andockstellen für einen bestimmten Botenstoff namens Dopamin zu beobachten, wenn ein atypischer Gesichtsschmerz besteht. Ob dies für nervliche Ursachen der anhaltenden idiopathischen Gesichtsschmerzen spricht oder ob die Schmerzen diese Veränderungen erst hervorgerufen haben, ist allerdings unklar. Der Dopamin-Haushalt spielt unter anderem bei der Entstehung von schweren psychischen Erkrankungen eine Rolle, bei denen es zu einem gestörten Realitätsbezug kommen kann (sog. Psychosen).


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst