Atypischer Gesichtsschmerz (anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz): Medikamente

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (08. April 2015)

Ein atypischer Gesichtsschmerz (anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz) lässt sich auch durch eine medikamentöse Therapie lindern. Allerdings helfen nur bestimmte Medikamente gegen die Schmerzen: Übliche Schmerzmittel sind gegen atypische Gesichtsschmerzen meist unwirksam. Stattdessen können niedrig dosierte Antidepressiva vom müde machenden (sedierenden) Typ, vorzugsweise abends eingenommen, die Schmerzen unterdrücken. Probeweise können außerdem Mittel gegen Krämpfe (sog. Antikonvulsiva) zur Behandlung atypischer Gesichtsschmerzen zum Einsatz kommen.

Da ein atypischer Gesichtsschmerz vermutlich psychologische Hintergründe hat, können Sie bei der Therapie auch auf natürliche Medikamente zurückgreifen, um einem Teufelskreis aus seelischer Belastung, Schmerz und weiterer seelischer Belastung zu entkommen. Hierzu bietet sich Johanniskraut an, eine alte europäische Hauspflanze, die den Abbau der Glücksbotenstoffe Serotonin, Noradrenalin und Dopamin im Körper hemmt. Mit einer Johanniskraut-Therapie können Sie also Ihre Stimmung stabilisieren und den Teufelskreis, dem ein anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz zugrunde liegt, durchbrechen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst