Astigmatismus (Hornhaut­verkrümmung, Stabsichtigkeit): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (05. Juli 2016)

Typischerweise entsteht ein Astigmatismus (Stabsichtigkeit) durch eine Hornhautverkrümmung im Auge, deren Ursachen verschieden sein können. Selten können aber auch andere Teile des Auges, die dessen Brechkraft mitbestimmen, den Brechungsfehler (mit)verursachen – vor allem die Linse. Je nachdem, wie die Brechkraft des Auges verändert ist, unterscheidet man verschiedene Formen (regulärer und irregulärer Astigmatismus) voneinander.

Regulärer Astigmatismus

Ein Astigmatismus infolge einer Hornhautverkrümmung hat meistens erbliche Ursachen. Durch die von Geburt an verkrümmte Hornhaut entsteht dann typischerweise ein regelmäßiger oder regulärer Astigmatismus: Hierbei ist die Brechkraft in zwei senkrecht aufeinander stehenden Ebenen (Meridianen) ungleich. Diese Form von Stabsichtigkeit verändert sich während des Lebens kaum.

Je nachdem, in welcher Art der Brechung ein regulärer Astigmatismus seine Ursachen hat, unterscheidet man zwei Formen:

  1. Astigmatismus nach der Regel: Die Brechung ist im Längsachsenmeridian (d.h. senkrecht) stärker. Diese Form von Astigmatismus kommt weitaus häufiger vor. Vermutlich ist hier der Druck des Oberlids auf die Hornhaut mitverantwortlich dafür, dass das Auge stabsichtig ist.
  2. Astigmatismus gegen die Regel: Die Brechung ist im Querachsenmeridian (d.h. waagerecht) stärker.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst