Arteriosklerose (Atherosklerose, Arterienverkalkung): Verlauf

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (15. Mai 2015)

Eine Arteriosklerose (Atherosklerose, Arterienverkalkung) nimmt einen langsamen Verlauf: Es kann mehrere Jahrzehnte dauern, bis sich die sogenannte Gefäßverkalkung durch Beschwerden bemerkbar macht.

Allerdings setzt die Arteriosklerose schon früh ein: Die ersten Fettansammlungen schädigen oft bereits im Jugendalter die innerste Schicht der Arterien. Später können sich Blutbestandteile und Blutplättchen auflagern. Die Gefäße verengen und verdicken sich. Wie die Atherosklerose weiter verläuft und welche Folgeerkrankungen möglich sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab. So ist von Bedeutung, ...

  • welche Arterien betroffen sind,
  • welches Ausmaß die Erkrankungen aufweisen und
  • mit welchen Komplikationen sie bereits verbunden sind.

Rechtzeitige Gegenmaßnahmen können den Verlauf der Arteriosklerose jedoch positiv beeinflussen: Dann kann es gelingen, die frühen Schäden der Atherosklerose zu heilen – das bedeutet, sie können sich wieder zurückbilden. Voraussetzung dafür ist, dass die Betroffenen die Risikofaktoren für Arterienverkalkung ausschalten oder zumindest minimieren. Zu den Risikofaktoren gehören:


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst