Arteriosklerose (Atherosklerose, Arterienverkalkung): Risikofaktoren

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (15. Mai 2015)

Bei Arteriosklerose (Atherosklerose, Arterienverkalkung) können als Ursachen bestimmte Risikofaktoren beteiligt sein. Zu den bekannten Faktoren, die das Risiko der sogenannten Gefäßverkalkung erhöhen, zählen zum Beispiel:

Auch das Alter spielt bei Männern über 60 und bei Frauen über 70 Jahren eine wichtige Rolle für die Entstehung von Arteriosklerose. Weitere mögliche Ursachen beziehungsweise Risikofaktoren für Atherosklerose sind:

  • Stress und psychosoziale Faktoren,
  • eine erhöhte Konzentration von Lipoproteinen oder Fibrinogen im Blut sowie
  • eine erhöhte Konzentration des Eiweißbausteins Homocystein (sog. Hyperhomocysteinämie).

Wie die einzelnen Faktoren eine Arteriosklerose verursachen können, ist noch nicht vollständig geklärt. Die wichtigsten durch die Risikofaktoren angestoßenen oder verstärkten Mechanismen bei der Entstehung von Atherosklerose sind:

  • Verletzungen der innersten Gewebeschicht, die das Gefäß ganz auskleidet (Endothel),
  • Verschlechterung der Flusseigenschaften des Bluts,
  • Anhaften von Blutbestandteilen an der Arterienwand.

Die für eine Arterienverkalkung typischen Ablagerungen an den Innenwänden der Gefäße (arteriosklerotische Plaques) setzen sich – unabhängig vom jeweils vorherrschenden Risikofaktor – aus den gleichen Bestandteilen zusammen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass die aufgeführten Risikofaktoren für Arteriosklerose einen gemeinsamen Vorgang verursachen und somit zum selben Ergebnis führen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst