Arteriosklerose (Atherosklerose, Arterienverkalkung): Therapie

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (15. Mai 2015)

Konservative Behandlung

Oft reichen bei einer Arteriosklerose (Atherosklerose, Arterienverkalkung) zur Therapie Medikamente und eine Umstellung der Lebensweise aus. Ob auch gegen Ihre Arteriosklerose eine konservative Behandlung genügt oder ob eine Operation notwendig ist, hängt vom Ausmaß der Gefäßverengung und von den dadurch drohenden Komplikationen ab.

Gegen Arteriosklerose kommen zur Behandlung häufig die gleichen Medikamente zum Einsatz wie gegen andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Grund hierfür ist die gemeinsame arteriosklerotische Entstehung. Geeignet sind Wirkstoffe wie Acetylsalicylsäure (ASS) oder Clopidogrel, welche die Blutgerinnung und damit die bei Atherosklerose mögliche Entstehung eines Blutgerinnsels (Thrombus) verhindern können.

Wenn Sie zusätzlich zur Arteriosklerose eine erbliche Fettstoffwechselstörung haben, die sich durch keine Diät bessert, ist möglicherweise eine konservative Behandlung mit sogenannten CSE-Hemmern (Cholesterin-Synthese-Hemmer, Statine) sinnvoll. Diese Mittel können ...

  • die Konzentration von LDL-Cholesterin senken und
  • gleichzeitig die gestörte Funktion der innersten Gefäßschicht normalisieren und die Ablagerungen (Plaques) an den Innenwänden der Gefäße stabilisieren.

Auch andere Risikofaktoren für Arteriosklerose, wie zum Beispiel Bluthochdruck oder Diabetes mellitus, erfordern eine konsequente Therapie durch Medikamente.

Die gute Nachricht bei Atherosklerose ist: Alle frühen durch Arterienverkalkung entstandene Schäden können sich zurückbilden. Darum ist eine gesunde Lebensführung bei Arteriosklerose die beste konservative Behandlung. Das bedeutet vor allem, ...

Ob Sie Übergewicht haben, können Sie mithilfe des Body-Mass-Index (BMI) prüfen: Erstrebenswert ist ein Wert zwischen 20 und 25. Doch auch bei Normalgewicht ist zur Bekämpfung von Arteriosklerose die richtige Ernährung wichtig: Tauschen Sie bei Atherosklerose am besten tierische Fette überwiegend gegen mehrfach ungesättigte pflanzliche Fette aus.

Zur konservativen Behandlung von Arteriosklerose ist es außerdem wichtig und wirksam, ausreichend Flüssigkeit, Ballaststoffe und Vitamine zu sich zu nehmen. Das richtige Verhältnis von Kohlenhydraten (50% der Energiezufuhr), Eiweißen (20%) und Fetten (30%) in der Nahrung spielt bei Atherosklerose ebenfalls eine große Rolle. Sind die Blutwerte für Triglyceride – einer bestimmten Form der Nahrungsfette – erhöht, verzichten Sie lieber auch auf Alkohol.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst