Arteriosklerose (Atherosklerose, Arterienverkalkung): Häufigkeit

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (15. Mai 2015)

Arteriosklerose (Atherosklerose, Arterienverkalkung) weist in Industrieländern eine besonders große Häufigkeit auf. Dies hat dazu geführt, dass ...

  • in Deutschland Herz-Kreislauf-Erkrankungen infolge von Arteriosklerose die häufigsten Todesursachen sind,
  • hinter den meisten krankhaften Gefäßveränderungen eine Arteriosklerose steckt und
  • weit über die Hälfte aller finanziellen Mittel zur medizinischen Betreuung auf die Folgen der Arterienverkalkung entfallen.

Veränderungen der Gefäße treten oft bereits im Jugendalter auf. Durch Symptome macht sich eine Arteriosklerose aber meist erst dann bemerkbar, wenn die Betroffenen ein mittleres bis höheres Lebensalter erreicht haben. Besonders häufig ruft Atherosklerose dann folgende Herz- und Gefäßerkrankungen hervor:

ErkrankungKomplikationen
koronare Herzkrankheit Herzinfarkt
Erkrankungen der Blutgefäße des Gehirns Schlaganfall
periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) Verlust der unteren Gliedmaßen

Die möglichen Folgen von Arteriosklerose – Herzinfarkte, Schlaganfälle oder der Verlust der Beine – kommen in Deutschland im Vergleich zu ärmeren Ländern außerordentlich häufig vor. Eine dauerhafte Mangeldurchblutung von Gewebe (Ischämie) durch Gefäßverschlüsse ist bei 60-Jährigen zu 80 Prozent auf Atherosklerose zurückzuführen, bei 90-Jährigen sogar zu 90 Prozent. Knapp 10 Prozent aller Todesfälle sind durch einen akuten Herzinfarkt bedingt.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst