Aphasie: Typische Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (21. April 2016)

Eine Aphasie entsteht immer durch eine Schädigung des Gehirns. Ein solcher Gehirnschaden kann unterschiedliche Ursachen haben.

Meistens ist ein Schlaganfall für eine Aphasie verantwortlich: Etwa 80 Prozent aller Aphasien sind die Folge einer Durchblutungsstörung oder Blutung im Gehirn. Da das Risiko für Schlaganfälle mit zunehmendem Alter steigt, sind überwiegend Erwachsene betroffen.

Am zweithäufigsten entsteht die Aphasie durch Unfälle, bei denen es zu einem Schädel-Hirn-Trauma kommt: Rund 10 Prozent aller Aphasien im Erwachsenenalter treten nach einer Schädelverletzung auf, bei der auch das Hirngewebe direkt geschädigt ist. Für die kindliche Aphasie sind sogar zu 80 Prozent Schädel-Hirn-Traumata verantwortlich. Unfälle mit Schädel-Hirn-Trauma ereignen sich meist im Straßenverkehr, aber auch beim Sport oder Spielen. Sie können außerdem die Folge körperlicher Gewalt sein.

Am dritthäufigsten – in rund 7 Prozent aller Fälle – ist ein Hirntumor Ursache der Aphasie.

Daneben kommen für eine Aphasie auch seltenere Ursachen infrage. Zu jeweils 1 Prozent steckt Folgendes hinter dem Sprachverlust:

  • ein langsam fortschreitender Verlust von Hirnsubstanz (sog. Hirnatrophie), der beispielsweise bei Demenzerkrankungen vorkommen kann,
  • ein entzündlicher Prozess im Gehirn oder
  • eine Mangelversorgung des Hirngewebes mit Sauerstoff (sog. Hypoxie) – hierzu kann es zum Beispiel durch einen Herzstillstand, eine schwere allergische Reaktion oder einen Schock kommen.

Entwickeln Rechtshänder eine Aphasie, liegt die ursächliche Schädigung typischerweise in der linken Hirnhälfte. Der Grund: Bei etwa 90 Prozent der Rechtshänder ist die linke Hirnhälfte (Hemisphäre) für die Sprache bestimmend.
In sehr seltenen Fällen haben Rechtshänder eine sogenannte gekreuzte Aphasie infolge einer Schädigung bestimmter Regionen in der rechten Hirnhälfte.
Bei linkshändigen Aphasikern ist hingegen meist die rechte Hirnhälfte geschädigt.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst