Aphasie: Symptome und Formen der Sprachstörung

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (21. April 2016)

Bei einer Aphasie reichen die Symptome von einem teilweisen bis hin zum völligen Sprachverlust. Wegen ihrer Sprachstörung können Aphasiker nur noch eingeschränkt mit ihrer Umwelt kommunizieren. Diese beeinträchtigte Kommunikationsfähigkeit ist aber kein Symptom für eine psychische oder geistige Behinderung! Stattdessen sind Aphasien reine Sprachstörungen.

Eine Aphasie kann sich beim Sprechen, Verstehen, Lesen und Schreiben zeigen: In jeder dieser sprachlichen Tätigkeiten können Aphasiker mehr oder weniger beeinträchtigt sein. In der Regel treten die Sprachstörungen plötzlich als direkte Auswirkung einer Schädigung am Gehirn auf.

Allerdings kann sich eine Aphasie (v.a. im Alter) auch langsam im Rahmen von Erkrankungen entwickeln, die durch fortschreitenden Abbau von Hirnsubstanz gekennzeichnet sind (z.B. Demenzerkrankungen): Dann treten neben der Sprachstörung typischerweise weitere Symptome auf – wie Gedächtnisstörungen oder Auffälligkeiten in der Denk- und Verhaltensweise. Dass sich eine Erkrankung, die mit fortschreitendem Hirnabbau einhergeht, zuerst nur auf die Sprachfunktion auswirkt, geschieht sehr selten.

Aphasien können – je nachdem, wo das Gehirn geschädigt ist – unterschiedlich ausgeprägt sein. Entsprechend lassen sich verschiedene Formen von Aphasie unterscheiden – die vier wichtigsten sind:

  • Broca-Aphasie
  • Wernicke-Aphasie
  • amnestische Aphasie
  • globale Aphasie

Broca-Aphasie

Bei der Broca-Aphasie ist hauptsächlich die Sprachbildung gestört: Die Betroffenen haben Schwierigkeiten, Sprache aktiv hervorzubringen. Deswegen bezeichnet man diese Sprachstörung auch als motorische Aphasie. Zusätzlich können Broca-Aphasiker ein beeinträchtigtes Sprachverständnis haben.

Wichtigstes Symptom der Broca-Aphasie ist der Agrammatismus (griech. a = ohne, nicht): Broca-Aphasiker sind nicht mehr in der Lage, grammatikalisch korrekte Sätze in ihrer Muttersprache zu bilden. Sie setzen deshalb kurze, telegrammstilartige Äußerungen ein, die aus ein bis drei Wörtern mit extrem vereinfachtem Satzbau bestehen. Die Ordnung der Wörter folgt häufig nicht den grammatischen Regeln der Wortstellung, sondern der thematischen Wichtigkeit.

Bei der Suche nach dem passenden sprachlichen Ausdruck müssen Menschen mit Broca-Aphasie oft große Sprachanstrengung leisten. Diese Anstrengung kann, wenn gleichzeitig eine zentrale Sprechstörung (sog. Dysarthrie) vorliegt, von großer Sprechanstrengung begleitet sein. Die Symptome zeigen sich aber nicht nur beim Sprechen, sondern auch beim Schreiben.

Die Broca-Aphasie ist auf eine Schädigung zurückzuführen, die im Wesentlichen das Broca-Sprachzentrum betrifft: Dieses befindet sich im Stirnlappen des Gehirns in der sogenannten Area 44 nach Brodmann.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst