Anenzephalie: Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (21. Januar 2016)

Eine Anenzephalie ist durch ihre typischen Symptome unverkennbar: Bei einem Kind mit Anencephalus (d.h. "ohne Gehirn") fehlen Schädeldach und Großhirn weitgehend. Dies verleiht dem Kopf ein typisches Aussehen, das zur Bezeichnung Froschkopf oder Krötenkopf geführt hat. Gleichzeitig treten bei einer Anenzephalie oft aufgrund zu flacher Augenhöhlen die Augen hervor (sog. Exophthalmus).

Diese für die Anenzephalie typischen Symptome sind schon vor der Geburt im Ultraschall klar zu erkennen.

Ein weiteres mögliches Symptom für eine Anenzephalie kann eine erhöhte Fruchtwassermenge (sog. Hydramnion) sein: Weil ein ungeborenes Kind mit Anencephalus keine Schluckreflexe hat, vermehrt sich in der Regel das Fruchtwasser während der Schwangerschaft über die normalen zwei Liter hinaus.

Insgesamt ist die Anenzephalie eine so schwerwiegende Fehlbildung, dass die betroffenen Kinder nicht lebensfähig sind. Sie kommen in der Mehrzahl schon tot zur Welt oder sterben bei der Geburt beziehungsweise kurz danach.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst