Analfissur (Afterriss): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (02. April 2015)

Eine Analfissur kann verschiedene Ursachen haben. Zu harter Stuhl – etwa durch eine ballaststoffarme Ernährung – und zu festes Pressen beim Stuhlgang können die Schleimhaut einreißen lassen. Auch durch Analverkehr oder Gegenstände im After kann eine Analfissur entstehen.

Viele Menschen mit einer Analfissur leiden unter einer chronischen (dauerhaft bestehenden oder wiederkehrenden) Verstopfung (Obstipation). Diese geht meist mit sehr hartem Stuhl und starkem Pressen einher, sodass die Analschleimhaut beim Stuhlgang verletzt wird.

Besteht eine chronisch erhöhte Muskelspannung des Schließmuskels (Sphinktertonus), kann die verletzte Schleimhaut im Analbereich schlechter abheilen. Die starken Schmerzen beim Stuhlgang und danach sorgen wiederum dafür, dass der Schließmuskel sich noch mehr verspannt. So entsteht ein Schmerzkreislauf, der die Wundheilung verzögert und in eine chronische Analfissur münden kann. Weitere mögliche Ursachen für Schäden an der Analschleimhaut sind Hämorrhoiden oder langanhaltender Durchfall.

Eine Wunde im Analbereich infiziert sich zudem leicht mit Keimen aus der Darmflora, was wiederum Wundheilungsstörungen begünstigt.

Manchmal sind Analrisse auch die Folge von anderen Erkrankungen (sekundäre Analfissur), zum Beispiel:


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst